H2MA

H2MA

Green Hydrogen Mobility for Alpine Region Transportation

H2MA bringt 11 Partner aus allen 5 Interreg-Alpenraum-EU-Ländern (DE, FR, AT, IT, SI) zusammen, um die transnationale Einführung einer grünen Wasserstoffinfrastruktur (H2) für Verkehr und Mobilität in der Alpenregion zu koordinieren und zu beschleunigen. Das Projekt soll den transnationalen Aufbau einer grünen Wasserstoff-Mobilitätsinfrastruktur in der Alpenregion zubeschleunigen, um die CO2-Emissionen zu reduzieren und den Übergang zu einem kohlenstoffarmen Verkehr zu fördern. Durch die gemeinsame Entwicklung von Kooperationsmechanismen, Strategien, Werkzeugen und Ressourcen wird das Projekt die Kapazitäten von Gebietskörperschaften und relevanten Stakeholdern erhöhen, um gemeinsam emissionsfreie Wasserstoffrouten in den Alpen zu planen und zu erproben. Als Ergebnis wird H2MA die Steuerung der grünen Wasserstoffmobilität verbessern, die Akzeptanz von grünem Wasserstoff für den Schwerlastverkehr fördern, grüne Finanzmittel freisetzen und den Kooperationsrahmen zwischen öffentlichen Behörden und Unternehmen, die an grüner Wasserstoffmobilität beteiligt sind, stärken. H2MA wird den Ausbau der Infrastruktur für die grüne Wasserstoffmobilität im gesamten Alpenraum koordinieren und vorantreiben, um die Treibhausgasemissionen des Güter- und öffentlichen Verkehrs zu verringern. Es wird transnationale Kooperationsmechanismen einrichten und die Kapazitäten von Gebietskörperschaften und Interessenvertretern (u.a. Energie- und Verkehrsagenturen, H2-Infrastrukturanbieter, EE-Produzenten) erhöhen, um gemeinsam alpenquerende emissionsfreie "grüne H2-Routen" und urbane Mobilitätslösungen zu planen und zu erproben. 

Der Schwerlastverkehr (HDT) trägt wesentlich zu den Treibhausgasemissionen in den Alpen bei und verursacht darüber hinaus Luftverschmutzung und Lärm. Grünes H2 ist ein vielversprechender Dekarbonisierungspfad für schwer zu elektrifizierende Schwerlastkraftwagen (z. B. Lkw und Busse); die EU plant beispielsweise bis 2030 den Einsatz von ca. 60.000 Schwerlastkraftwagen (Heavy-Duty Vehicles, HDV). Um das volle Potenzial von grünem H2 auszuschöpfen, fehlt es den Behörden und Interessenvertretern in den Alpen jedoch an

a) politischem Know-how und erprobten Lösungen, um die Einführung in der kommerziellen und städtischen Mobilität zu erleichtern,

b) Ressourcen, um isolierte Initiativen zu koordinieren und eine kritische Masse aufzubauen, und

c) Kapazitäten, um Synergien mit Unternehmen zu erzielen, um Größenvorteile zu erzielen, die die Kosten senken und die Nachhaltigkeit der Ökosysteme gewährleisten. Aus diesem Grund können sie von H2MAs gemeinsamem Ansatz zur Infrastrukturplanung profitieren.               

                                                                                                                                                                                                            
H2MA wird die Kapazitäten der Partner und Zielgruppen verbessern, mit folgenden Zielen:

1. Straffung und Koordinierung der territorialen H2-Einführungspläne für kommerzielle/transnationale und städtische HDT, um einen integrierten Ansatz für die Versorgungs- und Vertriebsplanung zu fördern und eine kritische Masse für die weitere Geschäftsentwicklung aufzubauen.
2. Konzeption von Maßnahmen zur Verknüpfung der H2-Produktion für die Mobilität mit erneuerbaren Energien, um die Planung von alpenquerenden emissionsfreien Routen für HDVs zu erleichtern.
3. Vorschläge zur Harmonisierung der H2-Alpenstrategien für grüne Mobilität, um die bestehenden politischen Rahmenbedingungen zu verbessern.

 

 

- english version - 

H2MA brings together 11 partners from all 5 Interreg Alpine Space EU countries (SI, IT, DE, FR, AT), to coordinate and accelerate the transnational roll-out of green hydrogen (H2) infrastructure for transport and mobility in the Alpine region. It works to accelerate the transnational roll-out of green hydrogen mobility infrastructure in the Alpine region, to curb CO2 emissions and foster the transition to low-carbon transport. Through the joint development of cooperation mechanisms, strategies, tools, and resources, the project will increase the capacities of territorial public authorities and relevant stakeholders to collaboratively plan and pilot test zero-emission hydrogen routes across the Alps. As a result, H2MA will improve the governance of green hydrogen mobility, boost the uptake of green hydrogen for heavy transport, unlock green financing, and strengthen the cooperation framework between public authorities and companies involved in green hydrogen mobility. H2MA will coordinate and advance the infrastructure roll-out for green hydrogen mobility across the Alpine region, to curb GHG emissions from freight and public transportation. It will establish transnational collaboration mechanisms and increase the capacities of territorial public authorities and stakeholders (incl. energy and transport agencies, H2 infrastructure providers, RES producers) to jointly plan and pilot test transalpine zero-emission ‘green H2 routes’ and urban mobility solutions. 

Heavy-Duty Transportation (HDT) is a major contributor to Alpine GHG emissions, causing, on top of that, air and noise pollution. Green H2 represents a highly promising decarbonisation pathway for hard-to-electrify HDT (e.g., trucks and buses); for example, the EC plans for ~60,000 Heavy-Duty Vehicles (HDVs) until 2030. However, to realise the full potential of green H2, Alpine public authorities and stakeholders lack a)policy know-how and tested solutions for facilitating uptake in commercial and urban mobility, b)resources to coordinate and build a critical mass out of siloed initiatives, c) capacities to synergise with businesses for achieving economies of scale that will drive down costs and ensure ecosystems’ sustainability. For this reason, they stand to benefit from H2MA’s joint approach on infrastructure planning.                                                                                                                                                                                                                                                        
H2MA will enhance partners and target groups’ capacities to:

1. Streamline and coordinate territorial H2 roll-out plans for both commercial/transnational and urban HDT, to promote an integrated approach to supply and distribution planning and build a critical mass for further business development.
2. Design measures to connect H2 production for mobility with renewables, to facilitate the planning of transalpine zero-emission routes for HDVs.
3. Propose areas of harmonisation between H2 Alpine strategies on green mobility, to improve existing policy frameworks.

Basic information about the project:

Programme: Interreg Alpine Space Programme

Project ID: ASP0100097

Programe priority: Carbon neutral and resource sensitive Alpine region

Specific objective under the priority: SO 2.1: Promoting energy efficiency and reducing greenhouse gas emissions

Type of project: Classic project

Project acronym: H2MA

Project title: Green Hydrogen Mobility for Alpine Region Transportation

Duration: 36 months (started on 1.11.2022)

Project budget: 2.273.154,68 €

Website: https://www.alpine-space.eu/project/h2ma/