12.10.2022

KEFF-Effizienzoffensive in Offenburg gestartet

Offenburg unterstützt Unternehmen beim Energiesparen

Im Rahmen der „Effizienz-Offensive“ erhalten Offenburger Betriebe bis Jahresende kostenfreie und unabhängige Expertenhilfe.

Energie zuverlässig und bezahlbar einkaufen, effizient einsetzen und sinnvoll selbst produzieren: Die Fragen, mit denen sich die Unternehmen in der Ortenau beschäftigen sind in Offenburg bekannt. Und die Stadt hat eine Antwort. Gemeinsam mit dem Verein Strategische Partner – Klimaschutz am Oberrhein (kurz: Klimapartner Oberrhein) startet das Klimaschutzmanagement diese Woche die „Effizienz-Offensive Offenburg“. Bis zum Jahresende können Unternehmer*innen sich bei Veranstaltungen zu den Themen Energie- und Ressourceneffizienz, Photovoltaik und Wärme informieren und bei Betriebsbegehungen individuelle Spartipps bekommen.

 

„Wir freuen uns sehr darüber, dass wir die Klimapartner Oberrhein mit ihren KEFF-Experten für die Offenburger Wirtschaft gewinnen konnten“, so Klimaschutzmanagerin Bernadette Kurte, die auf die ambitionierten Klimaziele der Stadt verweist. Bis 2040 soll Offenburg klimaneutral sein. Die Wirtschaftsbetriebe machen dabei laut Schätzungen rund ein Drittel der CO2-Emissionen aus. Hier setzt die Kompetenzstelle Energieeffizienz Südlicher Oberrhein (KEFF) an: „Derzeit ergreifen viele Betriebe Maßnahmen um ihren Energieverbrauch zu reduzieren. Dennoch können wir immer wieder verborgene Potenziale aufzeigen und Maßnahmen anregen,“ berichtet KEFF-Experte Philipp Gillessen. Im Rahmen des KEFF-Checks nimmt er die Betriebsabläufe unter die Lupe und listet in einem Bericht Verbesserungsmöglichkeiten auf.

Vom KEFF-Check konnte die Peter Huber Kältemaschinenbau AG bereits profitieren. Joe Huber schätzt den fachlichen Austausch mit dem KEFF-Experten:

„Wir sind im Bereich Umwelt- und Klimaschutz schon in vielen Bereichen gut aufgestellt. Der externe Blick auf unsere individuelle Situation hilft uns dabei, noch besser zu werden. Mit Herrn Gillessen konnten wir uns beispielsweise über neue Speichertechnologien austauschen und abwägen, welche weiteren Effizienzmaßnahmen wirtschaftlich sinnvoll sind."   

Getragen wird die Effizienz-Offensive von einem breiten Partnernetzwerk. Die IHK Südlicher Oberrhein, CityPartner, Gestalterbank, Sparkasse Offenburg/Ortenau, Energieagentur Freiburg, Energieagentur Ortenau und Black Forest Innovation empfehlen den KEFF-Check und laden ihre Mitglieder und Kunden zu den Veranstaltungen ein. Geplant sind Informations-Events zu folgenden Themen „Kommunale Wärmeplanung, Klimafreundliche Heiztechnik und Fernwärme“ (3.11. Foyer Reithalle), „Photovoltaik im Unternehmen“ (01.12. Fotostudio Gegg) und „Nachhaltigkeit und CO2-Bilanzierung“ (Termin und Ort stehen noch nicht fest).

 

(Fotos: oben Effizienzmoderator Philipp Gillessen, unten Joe Huber)

Was ist die Kompetenzstelle Energieeffizienz (KEFF)?

  • Die 12 regionalen Kompetenzstellen Netzwerk Energieeffizienz (KEFF) unterstützen als unabhängige Ansprechpartner vor allem kleine und mittlere Unternehmen dabei, Energieeffizienzmaßnahmen umzusetzen.
  • Ein Schlüsselelement des Projekts ist der KEFF-Check, den die KEFF-Effizienzmoderator*innen vor Ort im Unternehmen durchführen. Er zeigt bereits erste Effizienzpotenziale auf
  • Die KEFF-Effizienzmoderator*innen initiieren, starten, unterstützen und begleiten gezielt Effizienz-Maßnahmen
  • Das KEFF Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und aus Landesmitteln gefördert
  • Mehr Infos unter www.keff-bw.de und www.keff-so.de