26.04.2018

Zweite Energietour 2018

Kommunale Gebäude wie Schulen und Rathäuser oder Anlagen wie Wasserwerke machen einen relevanten Anteil im Energieverbrauch der Region aus. Kommunale Planer stehen vor großen Herausforderungen: Sie müssen energie- und finanzpolitische Vorgaben erfüllen, Bürgerservices und Grundversorgung sicherstellen und gleichzeitig Vorbild sein für die Energiewende in der Region.

Die Energietour von badenova, Handwerkskammer Freiburg und Klimapartner Oberrhein am 14. Mai beleuchtet, wie Planer in Südbaden diese verschiedenen Aspekte unter einen Hut bringen und versuchen, durch Transparenz Bürgernähe zu schaffen. Erste Station ist das neue Rathaus im Stühlinger. Das markante Gebäude ist Bürofläche, Arbeitsplatz, Bürgerzentrum und nicht zuletzt als Plusenergiehaus ein Leuchtturmprojekt für kommunale Energieeffizienz.

Weiteres Tourziel ist das Klärwerk des Abwasserzweckverbandes Breisgauer Bucht in Forchheim, durch die ein Großteil des Abwassers aus dem Dreisamtal läuft. Die Wasseraufbereitung gehört zu den energieintensivsten kommunalen Aufgaben. Hier gibt es spannende Ansätze um den Energieverbrauch zu reduzieren, gleichzeitig schaffen steigende Anforderungen an die Wasserqualität und – siehe Nitrateintrag oder neue endokrine Spurenstoffe – höhere Verbräuche.  

In den letzten Jahren hat die automatisierte Übertragung von Verbrauchsdaten neue Möglichkeiten geschaffen, um Energiesparpotentiale in der Gebäudetechnik zu erkennen und umzusetzen. Transparente Effizienz und Digitalisierung sind deshalb die Stichwörter des Fachvortrages von Herrn Schneble vom strategischen Energiemanagement der Stadt Offenburg.

Wie immer bietet der anschließende Snack Gelegenheit zum Austausch und Netzwerken.

Den Flyer mit den Details zur zweiten Energietour 2018 finden Sie hier

Die Anmeldemöglichkeit für diese Tour finden Sie unter www.hwk-freiburg.de/energietouren

Die Anmeldung zu ist online bis spätestens 7. Mai 2018 möglich.

Die Teilnahme ist kostenfrei, die Anmeldung ist jedoch erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben!