21.10.2019

Prämierung des 400. KEFF-Checks am Südlichen Oberrhein

Nachbericht der Feierstunde des 400. KEFF-Checks in der Region Südlicher Oberrhein im mittelständischen Unternehmen Glas Trösch GmbH.

Der Ministerialdirektor des Umweltministeriums Helmfried Meinel hat den 400. KEFF-Check in der Region Südlicher Oberrhein prämiert. Bild: Volker Kieber, Bürgermeister Bad Krozingen, Helmfried Meinel, Ministerialdirektor, Robert Grabusic, Geschäftsführer Glas Trösch GmbH und Dr. Thorsten Radensleben, Erster Vorsitzender der Klimapartner Oberrhein. Fotograf: Christian Hanner
 

Der Bürgermeister der Stadt Bad Krozingen, Volker Kieber, gratulierte den Klimapartnern Oberrhein zum 400. KEFF-Check und betonte, dass die Kompetenzstelle Energieeffizienz Südlicher Oberrhein damit landesweit eine der erfolgreichsten KEFFs ist. Volker Kieber bezeichnete den KEFF-Check als zentralen Baustein des Klimaschutzkonzepts der Stadt Bad Krozingen im Bereich Gewerbe und Industrie und zeigte sich erfreut, dass er so gut von den ortsansässigen Unternehmen angenommen wird. Bereits 31 Unternehmen haben im Rahmen der sechsmonatigen "Effizienzoffensive Bad Krozingen" einen KEFF-Check durchgeführt. Dieses gute Ergebnis sei vor allem der guten und engen Zusammenarbeit mit der KEFF Südlicher Oberrhein zu verdanken, die gemeinsam mit der Stadt die Effizienzoffensive organisiert und durchgeführt hat, so der Bürgermeister. 
 

Helmfried Meinel, Ministerialdirektor im Umweltministerium, betonte die Wichtigkeit des KEFF-Projekts für die Erreichung der Klimaschutzziele des Landes Baden-Württemberg und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen: „Der KEFF-Check ist aus Sicht des Umweltministeriums ein wichtiges Instrument für kleine und mittlere Unternehmen, die Produktions- und Betriebsprozesse energetisch effizienter gestalten wollen“, hob Meinel hervor. „Die Analyse zeigt ihnen ganz konkret, wo sie Energie und Material nachhaltiger einsetzen und damit Kosten sparen können.“
 

Mit herzlichen Grüßen des Umweltministers Franz Untersteller überreicht Helmfried Meinel die Urkunde für den 400. KEFF-Check an den Geschäftsführer des mittelständischen Unternehmens Glas Trösch GmbH, Robert Grabusic. Den kostenlosen KEFF-Check kann jedes Unternehmen mit Sitz in Baden-Württemberg in Anspruch nehmen. Im Rahmen der kostenfreien und unabhängigen Energieeffizienzanalyse erhalten Unternehmen individuelle Vorschläge zur Energieeffizienzsteigerung und Hinweise zu geeigneten Fördermitteln und passenden Ansprechpartnern zu den identifizierten Themen. Alle Empfehlungen der KEFF werden im Anschluss an den ein- bis zweistündigen Vor-Ort-Termin in einem kurzen Bericht zusammengefasst und sind unverbindlich.

 

Auch das KEFF-Team (Alexandra Jung, Philipp Engel, Alena Kotter und Jannis Klonk) freute sich über die Prämierung des 400. KEFF-Checks durch das Umweltministerium Baden-Württemberg. Weitere Informationen zur regionalen KEFF sowie den direkten Kontakt zur KEFF Südlicher Oberrhein erhalten Sie unter der Telefonnummer 0761 151 098-10 oder über die Website: keff-so.de

Träger der KEFF Südlicher Oberrhein ist der gemeinnützige Verein „Strategische Partner – Klimaschutz am Oberrhein e.V.“, dem aktuell rund 120 Mitglieder angehören. „Die Sensibilisierungsangebote der KEFF werden von den Unternehmen in der Region sehr gut angenommen“, lobte dessen Erster Vorsitzender Dr. Thorsten Radensleben und fügte hinzu: „Dies ist auch das Ergebnis des großen Engagements des KEFF-Teams und der aktiven Zusammenarbeit der Akteure aus Wirtschaft und Kommunen im Netzwerk der Klimapartner.“
 

Beim Unternehmensrundgang zeigte der Geschäftsführer des Standorts Bad Krozingen die Glasproduktion, erklärte den Einsatz von innovativen Technologien und Automatisierung in der Produktion und zeigte die im Rahmen des KEFF-Checks identifizierten Energieeffizienzpotenziale, die der engagierte Geschäftsführer bald angehen wird. 
 

Beim Ausklang nutzen die Teilnehmenden die Gelegenheit sich in lockerer Atmosphäre auszutauschen.