28.11.2023

Betrieblicher Klimaschutz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erfolgreicher Abschluss des KLIMAfit Programms für 13 Freiburger Unternehmen

Freiburg, 27. November 2023 - Betrieblicher Klimaschutz in Aktion: Bei einer feierlichen Veranstaltung am Montagabend wurden 13 Unternehmen aus Freiburg und Umgebung für ihr ökologisch nachhaltiges Engagement mit dem Titel "KLIMAfit Betrieb" ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand bei einem der Teilnehmer, der highQ Computerlösungen GmbH, in Freiburg-Wiehre statt.

Baden-Württemberg will bis 2045 klimaneutral werden. Damit dies gelingt, müssen vor allem die Treibhausgas-Emissionen in der Wirtschaft drastisch reduziert werden. Um diesen Wandel zu beschleunigen, hat das Umweltministerium Baden-Württemberg unter Anderem das Förderprogramm KLIMAfit ins Leben gerufen.

Die Reduktion der betrieblichen CO2-Emissionen ist eine Investition in die Zukunft. Die Wirtschaft muss sich auf die anstehende Umsetzung des „European Green-Deal“, steigenden Preise für fossile Rohstoffe und CO2-Zertfikate sowie die veränderten Erwartungen der Kundinnen und Kunden sowie Mitarbeitenden vorbereiten.

In der Region Freiburg wurde das Programm durch die Kooperation des Netzwerks Klimapartner Südbaden, der IHK Südlicher Oberrhein, der FWTM und der Beratungsfirma ENIT Energy IT Systems GmbH umgesetzt.

Dr. Fabian Burggraf, Geschäftsführer Klimapartner Südbaden, betonte die Zusammenarbeit aller relevanten Akteure für einen erfolgreichen regionalen Klimaschutz:

„Die ökologisch nachhaltige Transformation der Region gelingt nur gemeinsam mit tatkräftigen Macherinnen und Machern. Die erfolgreiche Teilnahme dieser 13 Unternehmen am KLIMAfit-Programm zeigt, wie nachhaltig und gewinnbringend die regionale Zusammenarbeit funktioniert.“

Die teilnehmenden Unternehmen haben im Verlauf von fünf Workshops und Vor-Ort-Begehungen ihre Treibhausgasbilanz erarbeitet. Die Bilanz dient als Grundlage, um die Klimaauswirkungen zu messen und potenzielle Energieeinsparmaßnahmen zu identifizieren. Der Austausch untereinander und Vor-Ort-Besichtigungen förderten den Dialog und inspirierten zu neuen Ideen.

Folgende Unternehmen haben erfolgreich am Programm teilgenommen:

  • Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg GmbH, Freiburg
  • Maertin & Co. AG, Freiburg
  • Mehrpunkt GmbH & Co. KG, Freiburg
  • Zahoransky AG, Todtnau und Freiburg
  • Dr. Lauck GmbH, Freiburg
  • HISTORIA GmbH, Freiburg
  • highQ Computerlösungen GmbH, Freiburg
  • Atzteka Consulting, Freiburg
  • IMOS Gubela GmbH, Renchen
  • Armbruster GmbH, Steinach
  • Hans Pfeiffer GmbH Präzisionsteile, Friedenweiler
  • Braunform GmbH, Bahlingen
  • Glatt GmbH, Binzen

Die erfolgreiche Teilnahme dieser Unternehmen trägt dazu bei, die regionale Wirtschaft nachhaltig zu gestalten und die Klimaziele der Vereinten Nationen schneller zu erreichen.